Kurz vor dem 24.4., dem Tag der Wahl zum Klassensprecher, auf dem Schulhof, als der aufpassende Klassensprecher Heinzi zur Ordnung rief:

 

Irmi: Heinzi, der Rudi hat schon wieder keine Aufgaben gemacht.Rudi: Du alte Petze, du. Du Streberin.

Andi: Die Irmi hat schon recht, Rudi. Du stehst schon wieder außerhalb der Schulordnung.

Alex: Andi, das kannst du so nicht sagen. Welche Aufgaben hat der Rudi nicht gemacht? Und warum? Weil er zu faul oder zu dumm dafür war? Waren die Aufgaben freiwillig oder verbindlich? Das müsste erst einmal klar sein.

Heinzi: Jetzt gebt`s endlich einmal eine Ruh. Schließlich bin noch immer ich der Klassensprecher. Und ich bin ein Klassensprecher für alle.

Irmi: Aber der Rudi lernt nichts und möchte trotzdem eine gute Note.

Heinzi: Das geht schon in Ordnung. Ich kenn den Rudi. Der ist hochbegabt. Der macht seinen Weg.

Norbert: Bitte, der weiß ja gar nichts. Der hat selbst gesagt, er weiß nicht einmal, was er unterschreibt. Der ist so …

Richi: Es geht nicht ums Wissen, was man sagt oder schreibt, es geht ums Haben. Wichtig ist, dass man …

Andi: Wichtig ist, wie man denkt.

Irmi: … und wie frau denkt.

Andi: Das steht so nicht im Duden.

Alex: Dann müssen wir es eben hineinschreiben. Brüderlichkeit ohne Schwesterlichkeit gibt es gar nicht. Nur bei den Rabauken, die immer ihre Gesichter schmissig zerkratzen, da gibt es Brüderlichkeit, aber die …

Nobert: Ich habe die Verletzung vom Fliegen.

Irmi: Dann musst du eben mehr Aufgaben machen, dann fliegst du nicht mehr …

Norbert: Aus der Schule bin ich eh noch nie geflogen, da bin ich ein Musterschüler, den alle gern haben.

Alex: Das mit dem Gernhaben das kann man nicht so sagen. Haben sie dich gern, weil sie dich mögen, oder weil sie dich vielleicht gar nicht kennen. Mich kennen alle. Aber mir ist das wurscht, ob die mich mögen. Ich lass mich ja nur zum Klassensprecher wählen, weil ich was zurückgeben möchte.

Richi: Etwas zurückgeben, von dem, das dir gar nicht gehört?

Andi: Alles was der Alex hat, gehört ihm auch.

Richi: Aber nichts was ihm gehört, hat er sich auch verdient; so wie ich. Alles was ich habe, habe ich selbst …

Heinzi: Jetzt reicht`s mir. Wenn ihr dauernd streitet, dann bleibe ich noch ein drittes Mal Klassensprecher. So kann ich wenigstens den Schulroller noch länger gratis benützen.

Und wenn ihr Klassensprecher oder Klassensprecherin werden wollt, dann beweist erst, ob ihr überhaupt das Zeug dazu habt.

Alle sechs unisono: Das haben wir! Wir zeichnen, malen, springen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*